nach
oben
Deine Vergleichsliste ist leer. Bitte wähle mindestens einen Artikel aus.
vergleichen
Zum
Vergleich

 

 

Achtung! Dieser Artikel befindet sich bereits auf der Vergleichsliste!

Erfolg - Artikel erfolgreich zur Wunschhliste hinzugefügt!

Fehler - Artikel konnte nicht zur Wunschliste hinzugefügt werden!

Artikel "[ARTIKEL]" erfolgreich in den Warenkorb gelegt

Lieferadresse löschen

Bist du sicher, dass du diese Adresse löschen möchtest?

Mein
Markt
LET'S DOIT Glabischnig, Spittal/Drau

Sauna oder Infrarot?

Ob Sauna oder Infrarot – die Schwitzkabinen sind eine echte Wohltat! Aber wo genau liegt der Unterschied? Und was ist besser für dich? Wir haben ein paar wichtige Infos gesammelt, um dir bei deiner Entscheidung zu helfen. (Und vielleicht musst du dich ja gar nicht entscheiden – es gibt praktische Sauna-Infrarot-Kombis!)

 

Welche Merkmale bzw. Vorteile hat eine Sauna?

Die klassische finnische Sauna wird auf 80 bis 100 Grad Celsius erhitzt, die Luft ist trocken. Üblicherweise hält man sich 15 bis 20 Minuten in der Sauna auf und macht dann eine Pause, bevor man den zweiten bzw. dritten Saunagang startet.

Die Sauna benutzt man ohne Kleidung – aus hygienischen Gründen und da es sonst zu einem Hitzestau im Körper kommen kann.

Durch die hohen Temperaturen und die Aufgüsse beginnt der Körper sehr schnell zu schwitzen, die Gefäße weiten sich und die Durchblutung wird angeregt.

Im Anschluss kühlt man sich zuerst an der frischen Luft ab, dann wird geduscht und – ganz wichtig – geruht. Man fühlt sich entspannt und gleichzeitig erschöpft.

Bild: sentiotect - Elementsauna Carat

Sauna

Die Elementsauna Carat passt sich dem Raum an! Wenn du ein Sondermaß mit individueller Höhe, variabler Grundfläche und integrierter Dachschräge benötigst, ist dieses Modell genau das richtige: deine Sauna zum Laufmeter-Preis.
Tiefe 130 cm bis 300 cm, Breite 130 cm bis 250 cm 
(Ofen und Steuerung auf Wunsch gegen Aufpreis)

Regelmäßige Saunabesuche sind gesund:

  • Das Immunsystem wird gestärkt. Besonders in den kalten Wintermonaten wird der Organismus abgehärtet und kann nicht so leicht von einer Infektion heimgesucht werden.
  • Die Sauna trainiert dein Herz-Kreislauf-System – du fühlst dich fitter!
  • Die im Gewebe eingelagerten Giftstoffe werden „herausgeschwitzt“ – dein Körper wird regelmäßig entschlackt.
  • Die Haut wird besser durchblutet, sie wird rosig und zart.
  • Muskelverspannungen lösen sich „wie von selbst“ – hier wirkt die Hitze wahre Wunder. Regelmäßige Saunagänge helfen auch bei Rückenschmerzen!
  • In der Sauna kannst du entspannen, dein Geist kommt zur Ruhe, du vergisst die Mühen, Sorgen und Pflichten des Alltags
  • Nach dem Saunagang fühlt man sich meist erschöpft. Diese wohlige Müdigkeit kann Menschen mit Schlafstörungen dabei helfen, besser durchzuschlafen.

 

Welche Merkmale bzw. Vorteile hat eine Infrarotkabine?

In der Infrarotkabine ist es nicht so heiß wie in der Sauna – die Temperatur liegt zwischen 35 und maximal 50 Grad Celsius. Der größte Unterschied zur Sauna: In der Infrarotkabine wird der Körper nicht über die heiße Raumluft erwärmt, sondern über die Infrarotstrahlen – von innen heraus. Eine Anwendung dauert ca. 20 bis 30 Minuten.

Das Tragen von Badesachen oder einem Handtuch ist in der Infrarotkabine erlaubt, da die Temperatur nicht über 50 Grad steigt. 

Danach wird entspannt und lauwarm oder warm geduscht. Auch nach einer Infrarot-Behandlung braucht der Körper Ruhe.

Bild: Triosol

Infrarot 

Diese TrioSol-Infrarotkabine vereinigt alles was gut tut: naturbelassenes Zirbenholz aus den österreichischen Alpen, 2 VITALlight-ABC-Strahler kombiniert mit Flächenheizelementen und der Salzverdampfer Sole-Therme Pur für das perfekte Meeresklima. Besser kann Gesundheitsvorsorge nicht sein!

Regelmäßige Infrarotstrahlung ist gesund:

  • Durch die Erhöhung der Körpertemperatur wird dein Immunsystem angeregt, der Stoffwechsel erhöht sich.
  • Infrarotstrahlung hilft bei chronischen Schmerzen, Müdigkeit und Depression, bei Diabetes, Herzmuskelschwäche oder Herzkranzgefäßerkrankungen.
  • Muskelverspannungen lösen sich leichter auf.
  • Die Infrarotstrahlen dringen tief in den Körper ein und schaffen eine Wärme, die sich rasch in deinem Körper ausbreitet – für ein wohliges, entspanntes Gefühl.

 

Wenig Platz vorhanden – was ist besser geeignet?

Hier ist die Infrarotkabine klar im Vorteil. Es gibt Kabinen für eine Person, die auch in kleine Badezimmer passen. Tipp: Der Betrieb einer Infrarotkabine ist im Vergleich mit der Sauna günstiger. 

 

Was ist der Unterschied zwischen Sauna und Infrarot?

Die finnische Sauna ist die klassische Schwitz-Variante – bei Temperaturen um die 60 bis 100 Grad Celsius wird ordentlich geschwitzt und anschließend fühlt man sich wie neugeboren. In der Sauna wird die gesamte Raumluft erwärmt.

Die Infrarotsauna oder Wärmekabine ist eine Alternative zur finnischen Sauna und richtet sich an Personen, die einen Saunagang als auslaugend und anstrengend empfinden und nach einer angenehmeren Alternative suchen. Hier herrschen lediglich 30 bis 50 Grad Celsius. In der Infrarotkabine wird nicht die gesamte Raumluft erwärmt, sondern nur der Körper (durch Absorption).

Während man bei einer klassischen Sauna normalerweise zwei bis drei Gänge mit Pausen absolviert, hält man sich in einer Infrarotkabine nur für einen langen Gang von etwa 30 Minuten auf. 

Die Wärmestrahlung trifft bei der Infrarotkabine mittels spezieller Strahllampen direkt auf die Haut, ohne dass vorab ein Aufheizen der Raumluft nötig ist, wie es bei der Sauna der Fall ist. 

 

Kann ich Sauna und Infrarot kombinieren?

Ja! Es gibt Sauna-Infrarot-Kombinationen, die du je nach Belieben nutzen kannst. Du kannst deine Sauna auch nachrüsten – und zwar mit einem Infrarot-Strahler.

 

Bild: Infra+, Alaska Corner

Kombi Sauna Infrarot

B 206 x T 206 x H 204 cm, aus massiver Fichte,
massives Dachelement mit Dachkranz,
ESG Ganzglastür klar 8 mm, links oder rechts anschlagbar, 3 Bänke, verstellbares Kopfteil, 2 Kopfstützen, Lüftungs-schieber, Rückenlehnen, Zwischenbankverblendung, Ofenschutzgitter, Bodenrost, Lampe mit Lampenschutz (ohne Leuchtmittel). 2 Infrarot-Rotlicht-Vollspektrumstrahler je 500 Watt, Steuerung für Infrarotstrahler, ESG-Glas-element klar 8 mm, Silikonkabel für Saunaofen.
So werden die Bedürfnisse der gesamten Familie gedeckt.

Nachrüststrahler

3 gute Gründe, warum du deine Sauna nachrüsten solltest:

• Strahlung statt heißer Luft
• Erholung ohne Grenzen
• spart Energie und Zeit

 

Bin ich der Sauna-Typ oder eher der Infrarot-Typ?

Was nun tatsächlich besser ist, ob die klassische Sauna oder die Infrarotkabine, kann man so pauschal nicht beantworten. Die Antwort ist abhängig von deinen individuellen Bedürfnissen. Prinzipiell gilt: beide Systeme setzen auf Wärme – und diese Wärme tut uns immer gut. Sie löst Verspannungen in den Muskeln, verbessert die Durchblutung und stärkt unser Immunsystem. Regelmäßiges Schwitzen im Winter kann Erkältungen vorbeugen – egal ob in der Sauna oder in der Infrarotkabine. 

 

Wenig Platz vorhanden – was ist besser geeignet?

Hier ist die Infrarotkabine klar im Vorteil. Es gibt Kabinen für eine Person, die auch in kleine Badezimmer passen. Tipp: Der Betrieb einer Infrarotkabine ist im Vergleich mit der Sauna günstiger.

Bild: IRK, Luna

B 120 x T 100 x H 190 cm, aus Hemlock-Holz,
mit 3 Rotlichtstrahler, davon sind 2 regelbar,
3 Carbon-Magnesium-Heizplatten ca. 2000 Watt,
Fußstrahler separat ein und aus schaltbar,
Sicherheitsglastür 8 mm, Farblichttherapie,
ergonomische Rückenlehne, Radio und USB-Anschluss,
Lüftung, elektronisches Bedienelement, Lautsprecher.
Tu dir Gutes für Körper und Geist.

 

Ein paar Tipps für Sauna und Infrarot

Bei beiden Varianten gilt: Nimm dir Zeit! Es macht wenig Sinn, in die Sauna oder Infrarotkabine zu eilen, ein paar Minuten zu schwitzen um dann sofort wieder in den stressigen Alltag zurückzukehren. Am besten du planst zwei Stunden ein!

Bei akuter Krankheit oder offenen Wunden solltest du pausieren – das starke Schwitzen kann hier negative Folgen haben.

Alkohol und Tabak sind vor, während oder nach dem Schwitzen absolut tabu. Und bitte vergiss nicht, ausreichend Flüssigkeit (zum Beispiel Wasser oder ungesüßten Tee) zu dir zu nehmen.

Nie mit vollem Bauch oder starkem Hungergefühl in die Sauna oder in die Infrarotkabine gehen!

Grundsätzlich gilt: beide Varianten führen erst durch Regelmäßigkeit zu mehr Wohlbefinden – sowohl körperlich als auch geistig. Ein Saunagang oder eine Infrarot-Behandlung pro Woche stärkt dein Immunsystem und wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus. Prinzipiell solltest du immer auf deinen Körper hören und dann entscheiden, wie oft dir Sauna oder Infrarot guttut.

3e Handels- und Dienstleistungs AG verwendet Cookies, um eine optimale Funktionsweise des Webshops zu gewährleisten. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien. Weitere Informationen. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.